Unbeschadet über die kalte Jahreszeit

Der Sommer neigt sich dem ende zu, und wieder bereiten wir unser Wohnmobil vor, um es unbeschadet über die kalte Jahreszeit zu bringen. Das wichtigste nachfolgend in Kürze.

  • Fahrzeug waschen, eventuell mit Lackpflegemittel konservieren und innen säubern.
  • Vorzelt / Sonnenstore nur im getrockneten und sauberen Zustand lagern.
  • Lackschäden ausbessern sowie den Unterboden auf Schäden kontrollieren, rostgefährdete Stellen behandeln.
  • Gummi- und Türdichtungen mit Siliconspray behandeln. Gelenke vom Bremsgestänge sowie Scharniere der Kurbelstützen fetten.
  • Anhängerkupplung abdecken.
  • Wassersystem erst reinigen. Zum Ablösen von besonders hartnäckigen Algen- und Bakterienbelägen gibt es besondere Reinigungsmittel im Fachhandel. Dann Wasserbehälter, Wasserleitungen sowie Pumpen, Filter und Warmwasserboiler entleeren, auch Frischwassertank und Fäkalientank der Campingtoilette.
  • Gasflasche schließen, vom Versorgungsnetz trennen und Schutzkappe aufsetzen.
  • Zwangsentlüftung den ganzen Winter über geöffnet halten. Stehen Caravans oder Wohnmobile im geschlossenen Raum, kann auch die Dachluke geöffnet bleiben und sorgt so für dauernde Belüftung des Innenraumes. Polster trocken lagern, alle Schränke und Staufächer leeren sowie Türen und Klappen geöffnet halten, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Caravan so hoch aufbocken, dass die Räder völlig entlastet sind und sich frei drehen können. Sollte das nicht möglich sein, dann durch Herunterkurbeln der Stützen die Reifen entlasten und den Luftdruck um 0,5 bar über den Normaldruck erhöhen.
  • Caravan und Wohnmobil nur im trockenen, wenn möglich geheizten Raum abstellen, sonst lieber im Freien auf einem geeigneten Stellplatz.
  • Abdeckplanen so auflegen, dass die Belüftungsöffnungen nicht verdeckt werden.
  • Kühlerfrostschutz prüfen ( bis -30°).
  • Batterien abklemmen, um eventuelle Entladung durch Kriechströme der noch angeschlossene Verbraucher zu vermeiden. Dann Batterien im eingebauten Zustand von Zeit zu Zeit nachladen, oder besser Batterien ganz ausbauen, in Räumen, die nicht Frost gefährdet sind, lagern und auch von Zeit zu Zeit nachladen. Säurestand prüfen.
  • Treibstofftank voll tanken, um Korrosionsschäden zu vermeiden.
  • Fahrzeug gegen Wegrollen sichern. Ersten Gang einlegen. Handbremse lösen. Besser auch Wohnmobil so hoch aufbocken, dass die Räder völlig entlastet sind und sich frei drehen können.

 

Sind am Wohnwagen oder Wohnmobil Reparaturen notwendig, sollte man diese sofort durchführen lassen. Im Herbst sind die Werkstätten in der Regel nicht so ausgelastet wie im Frühjahr.

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.